Ehevertrag

Mit einem Ehevertrag können Ehegatten das für sie geltende eheliche Güterrecht regeln. Zum Beispiel können sie bestimmen, dass anstelle des grundsätzlich geltenden Güterstandes der Zugewinngemeinschaft alternative Güterstände treten und Wirkung entfalten sollen: modifizierte Zugewinngemeinschaft, Gütertrennung etc.
Ein Ehevertrag kann sowohl vor als auch nach dem Eingehen der Ehe geschlossen werden. Der Ehevertrag bedarf zu seiner Wirksamkeit der notariellen Beurkundung. Häufig werden Anwälte damit beauftragt, einen Ehevertrag zu entwerfen oder zu prüfen.
Mit einem Ehevertrag können Scheidungswillige auch die Möglichkeit nutzen, sich über die wesentlichen Scheidungsfolgen zu verständigen und sodann Antrag auf Ehescheidung stellen zu lassen. Diese Art von Ehevertrag bezeichnet man auch als Scheidungsfolgenvereinbarung oder Scheidungsfolgesachenvereinbarung.